inomed

Visor2TM – das System zur präzisen TMS Neuronavigation

TMS Neuronavigation ist die Darstellung der Interaktion zwischen transkranieller Magnetstimulation (TMS >>) und dem menschlichen Gehirn.

Das hierfür ideale Visor2TM Neuronavigationssystem besteht im Wesentlichen aus einem 3-Dimensionalen optischen Tracking System (Infrarotkamera), einem PC oder Laptopsystem und der entsprechenden Visor2 SW, einer Triggerbox, Fernbedienung sowie allen für die Kalibrierung und Erkennung erforderlichen Tracking-Tools (Kalibrationsboard, Spulentracker, Kopfreferenz und Anzeigeinstrument).
Neuronavigation mit dem Visor2TM ermöglicht eine zuverlässige und reproduzierbare Durchführung der TMS. Das System  kann in Verbindung mit jedem TMS-Stimulator aller bekannten Hersteller und den dazugehörigen Stimulationsspulen genutzt werden.

Ergänzt werden kann das Visor2TM Neuronavigationssystem durch einen Gerätewagen mit montierten Haltearmen, aber auch Lösungen wie die Wandmontage der Kamera oder nur ein Kamerastativ sind möglich.

Drei Varianten für jede Anforderung der Neuronavigation

Die hohe Flexibilität der drei unterschiedlichen Grundsysteme ermöglicht dabei jederzeit eine Anpassung der Gerätekonfiguration.

Visor 2 QT, das TMS Neuronavigationssystem für die klinische Routine. Die kleine und agile QT Variante ist besonders geeignet für den alltäglichen Einsatz in der TMS, überall dort, wo eine unkomplizierte und schnelle Handhabung der Neuronavigation erforderlich ist.

Visor 2 LT, das Komplettsystem mit allen wichtigen Funktionen für die Neuronavigation wie MRT-Import, MR Segmentierung und individueller Kopf-Modellierung.

Visor 2 XT, das Premiumsystem, das den hohen Anforderungen in Forschung und Klinik gerecht wird. Mehrkanal EMG-Motormapping ermöglicht die präzise Navigation zu funktionellen Hotspots auch mit zeitgleicher Neuronavigation mit zwei Spulen.

Individuelle Planung der TMS dank der Neuronavigation mit Import von MRT Aufnahmen

Dank des interaktiven Visor2TM Neuronavigationssystems kann die TMS für jeden Patienten individuell mit Hilfe des Imports von individuellen MRT Aufnahmen oder der Verwendung einer Standard-MRT Kopfaufnahme geplant werden. Mit dem Einsatz der TMS Neuronavigation und der zeitgleichen Ableitung der EMG Signale können außerdem die motorischen Funktionen des Kortex sehr präzise lokalisiert, markiert und reproduziert werden. Neuronavigation mit dem Visor2TM bietet multimodale neuronavigierte Visualisierungs-Szenarien von höchster grafischer Qualität in Echtzeit.

Mehr Präzision und Reproduzierbarkeit bei therapeutischen Anwendungen der TMS

Die Wirksamkeit der repetitiven transkraniellen Magnetstimulation bei der Depressionstherapie ist mittlerweile durch eine Vielzahl von Studien und Metastudien belegt.

Die Behandlungsprotokolle erfordern eine mehrwöchige, wochentägliche Behandlungssitzung. Die navigierte TMS ermöglicht ein leichtes Auffinden der gewünschten Stimulationsposition, aber vor allem gewährleistet die Neuronavigation das schnelle und exakte Wiederauffinden des Stimulationsorts in den folgenden Sitzungen sowie deren  Dokumentation. Die Echtzeit-Darstellung des induzierten elektrischen Feldes unter der Spule ermöglicht dem Anwender eine Einsicht in den Stimulationsablauf.   

Einsatz von  TMS Neuronavigation im Bereich des präoperativen Mappings

Die nicht-invasive Methode der neuronavigierten transkraniellen Magnetstimulation (nTMS) ist nicht nur im Diagnostik- und Therapiebereich erfolgreich, sondern auch im Bereich des präoperativen kortikalen Mappings. Das Lokalisieren funktioneller Areale im Gehirn, z.B. durch Neuronavigation ist für die Vorbereitung einer Gehirnoperation unerlässlich geworden, mit dem Ziel, eine geringe perioperative Morbidität zu erreichen. Hier wird TMS Neuronavigation mittlerweile mehr und mehr als Standard genutzt.

Merkmale

  • Benutzerfreundlicher Workflow: der Anwender wird Schritt für Schritt durch den Behandlungsablauf geführt
  • Leicht durchzuführende Spulenkalibration und leichter Wechsel der Spulen (-kombination)
  • 2 Spulen simultan
  • Simultane Visualisierung von EMG und MRT
  • Real-time Visualisierung des induzierten elektrischen Feldes
  • MRT Co-Registrierung (DICOM, NIFTY) mithilfe anatomischer Referenzpunkte
  • Export des „Hotspots“ stimulierter Areale und aller anderer Marker in DICOM
  • Kompatibel mit einer Vielzahl von Stimulationsspulen unterschiedlicher Hersteller
  • Automatisches Tracking von Kopfbewegungen

Applikationen

Das schmerzfreie, nicht invasive Verfahren der TMS kombiniert mit der Neuronavigation ist für Ärzte und Patienten eine wichtige Unterstützung und Entscheidungshilfe bei einer Vielzahl von Applikationen in:

  • Neurologie
  • Psychiatrie
  • Psychologie
  • Neurophysiologie
  • Neurochirurgie (nicht invasives präoperatives Motormapping)

Mehr Informationen >