inomed

Zubehör IOM

Ein komplettes Anschlusskonzept -
von
Nadelelektroden bis zur Adapterbox

Das Stimulations- und Ableitzubehör von inomed wurde speziell für die Anforderungen im intraoperativen Einsatz entwickelt.
Das Zubehör-Portfolio besteht aus Stimulationssonden, verschiedenen Elektroden (z. B. subdermale Nadelelektroden) für die Stimulation und Ableitung, sowie farblich gekennzeichneten Adapterboxen und Anschlusskabeln in unterschiedlichen Längen.

Spezielles Zubehör erhalten Sie für die Bereiche:

Das Zubehör-Portfolio besteht aus Stimulationssonden, verschiedenen Elektroden (z. B. subdermale Nadelelektroden) für die Stimulation und Ableitung, sowie farblich gekennzeichneten Adapterboxen und Anschlusskabeln in unterschiedlichen Längen.

Elektroden für die Stimulation und Ableitung

Elektroden können sowohl für die Stimulation von Nerven- und Muskelgewebe als auch für die Ableitung von elektrophysiologischen Signalen verwendet werden. Für die vielfältigen Anwendungsgebiete existieren anwendungsoptimierte Elektroden in verschiedenen Geometrien (z. B. Oberflächen- und Nadelelektroden). Grundsätzlich können alle Elektroden einschließlich der Nadelelektroden für sämtliche Messmethoden (AEP, EEG, EMG, MEP, SEP, VEP >>) eines multimodalen Neuromonitorings verwendet werden. Alle Elektroden verfügen über einen 1,5 mm Sicherheitsstecker und sind für eine Vielzahl von Anschlussschemen kompatibel.

Subdermale Nadelelektroden (SDN Elektroden)

Die subdermalen Nadelelektroden ermöglichen eine einfache und verlässliche Ableitung von elektrophysiologischen Signalen und können ebenso zur Stimulation von Nerven- und Muskelgewebe eingesetzt werden. Subdermale Nadelelektroden sind z. B. als Korkenzieherelektroden, Hookwireelektroden, Hakenelektroden und speziell kurzen Nadelelektroden für pädiatrische Anwendungen erhältlich. Außerdem bietet das Sortiment verschiedene bipolare Nadelelektroden, wie z. B. Vocalis- und Oculomotorius Elektroden.

Eine besondere Form der subdermalen Nadelelektroden bieten die Trigonelektroden. Das spezielle Handstück ermöglicht eine atraumatische Fixierung aufgrund der extrem dünnen Geometrie und vereinfacht das subdermale Platzieren der Nadelelektroden durch seinen 30° Winkel. Alle Nadelelektroden sind sowohl mit unterschiedlichen Nadel- und Kabellängen als auch in unterschiedlichen Farben erhältlich.

D-Wellen Elektrode

Die zweipolige flexible Ableitungs- und Stimulationselektrode kann sowohl für die D- und I-Wellen Ableitung als auch zur Stimulation am Rückenmark zum Zweck der elektrischen intraoperativen Funktionskontrolle verwendet werden. Zusätzlich ist die flexible Elektrode in der postoperativen Verlaufsprognose der Rückenmarksfunktion in der Neurochirurgie, Wirbelsäulenchirurgie und Gefäßchirurgie einsetzbar.

Streifen- und Gridelektroden

Unsere Streifen- und Gridelektroden können für Phasenumkehr-SEPs, für direkt kortikale Stimulation - bipolar oder monopolar gegen eine Gegenelektrode (z. B. Nadelelektroden) - sowie in der Epilepsiechirurgie eingesetzt werden. Die Elektroden sind in verschiedenen Ausführungen mit 4, 6 oder 8 Kontakten pro Streifen, sowie einer unterschiedlichen Anzahl an Streifen erhältlich.

Stimulationssonden

Die handgeführten Stimulationssonden dienen der elektrischen Stimulation von Nerven und neuronalen Strukturen und können neben Nadelelektroden in Einzelfällen auch zur Ableitung elektrophysiologischer Signale verwendet werden. Als Erleichterung für die Arbeit unter dem Mikroskop dienen bajonettförmige Sonden. Einmalsonden sind mit ETO sterilisiert und besitzen ein Kabel mit 3 m Länge, welches direkt zu Sicherheitssteckern führt. Den sterilen Packungen monopolarer Sonden liegen außerdem Nadelelektroden bei, die als Gegenelektrode bei der Stimulation eingesetzt werden. Die wiederverwendbaren Sonden werden über ein 4 m langes Sondenkabel an die Systeme angeschlossen.

Bipolare Stimulationssonden

Bipolare Sonden sind als bipolar konzentrische Sonden, Gabelsonden und Hakensonden erhältlich. Für die unterschiedlichsten Anwendungen von der direkt kortikalen Stimulation bis zur Stimulation und Ableitung direkter Nervenaktionspotentiale (NAPs) existieren bipolare Sonden in unterschiedlichen Geometrien.

Monopolare Stimulationssonden

Monopolare Stimulationssonden finden hauptsächlich Anwendung bei motorischem Mapping sowie bei Wirbelsäuleneingriffen zur Pedikelstimulation. Sie haben eine aktive Elektrode und benötigen eine Gegenelektrode, die außerhalb des Stimulationsbereichs platziert wird.

Umständliche Instrumentenwechsel während der Operation lassen sich durch chirurgische Instrumente vermeiden. Diese sind in verschiedenen Formen (wie Raspatorien, Dissektoren) erhältlich und können gleichzeitig zur monopolaren Stimulation gegen eine Gegenelektrode (z. B. Nadelelektroden) eingesetzt werden.

VEP-Brille

Wir bieten eine VEP-Brille an, die zur intraoperativen Stimulation der visuellen Leitungsbahnen verwendet werden kann. Durch zwei voneinander unabhängige LED-Pads sind keine störenden Fixierungen durch Gummibänder etc. notwendig. Die Ableitung der elektrophysiologischen Signale erfolgt am primären visuellen Kortex und kann z. B. mit subdermalen Nadelelektroden durchgeführt werden.

Mehr Informationen >