inomed

Geschichte

>> 1991:
Gründung der inomed Medizintechnik in Freiburg durch Rudi Mattmüller und Dieter Mussler.
Entwicklung der ersten Stimulationssonden zur direkten Nervstimulation.

>> 1992:
Einführung des Kryochirurgie-Gerätes der Firma Spembly zur schonenden Schmerztherapie mit Kälte.
Entwicklung der ersten Hochfrequenz-Ablationskatheter für die Herzchirurgie.
Entwicklung von Hochfrequenz-Thermokanülen für die Schmerztherapie.
Einführung des Nervmonitors Neurosign 100 der Fa. Magstim in HNO und Neurochirurgie zur Überwachung des Stimmband- und Gesichtsnervs mit Zubehör von inomed. Beginn des Exklusivvertriebs für Magstim NerveMonitor Neurosign und Magnetstimulation.

>> 1993:
Entwicklung des ersten IOM-Systems NeuroWacs für spinales Monitoring zusammen mit der Universität Düsseldorf.
Entwicklung von Thermosonden für funktionelle Eingriffe im Gehirn.

>> 1994 bis 1997:
Entwicklung der bipolaren Nadelelektrode zur Ableitung des N. recurrens aus der Vokalismuskulatur. Diese führte zum Durchbruch des IONM in der Chirurgie und setzte den Startpunkt für die inomed Erfolgsgeschichte IOM in Deutschland in der Schilddrüsenchirurgie.
Entwicklung des EWACS IOM Systems auf Basis des Neurosign 100 mit der Universitätsklinik Würzburg.

>> 1997/1998:
Vertrieb der Magnetstimulatoren in Frankreich beginnt, später auch in Deutschland.
Entwicklung des Neurostimulators NS 60, später OSIRIS.
Entwicklung des NeuroExplorers – später ISIS IOM System – Abdeckung aller Wünsche des Neuromonitorings in allen Fachbereichen.

>> 1999 bis 2001:
Einführung des Neuromonitorings in der Herz- und Thoraxchirurgie.
Kooperation mit Mison und Vertrieb des Sonowand Navigationssystems.
Entwicklung des CLEO Nervmonitors in Kooperation mit Magstim.
Entwicklung der Mikroelektroden.
Die kombinierte MikroMakroElektrode wurde zur elektrophysiologischen Feinbestimmung des anatomischen Zielpunktes bei funktionellen Eingriffen im Gehirn entwickelt.

>> 2002 bis 2004:
NeMo Neuromonitor speziell für Chirurgie, HNO und Gefäßchirurgie.
Neuentwicklung des MikroSondenVorschubs (MSV). Mit dem MSV ist eine hochpräzise Positionierung von bis zu 5 Elektroden bei der Tiefen Hirnstimulation möglich.
Entwicklung des ISIS MER Systems. Das System dient zur optimalen Zielpunkt-Lokalisation durch extrazelluläre Ableitungen und Tiefen Hirnstimulation

>> 2005 bis 2006:
Entwicklung des AEP Moduls, ein miniaturisiertes Messmodul mit USB zur Ableitung von akustisch evozierten Potenzialen.
Neue TubusKlebeelektrode mit vergrößerter Oberfläche zur Ableitung der EMG-Signale über den Beatmungstubus.
Vertrieb des Läsionsgenerators Neuro N50 der Firma Stockert GmbH mit Elektroden und Zubehör von inomed.
inomed erhält vom Bundesministerium für Bildung und Forschung den Innovationspreis zur Förderung der Medizintechnik.
Übernahme der Stereotaxiesysteme der Firma Stryker.

>> 2007 bis 2008:
Die inomed Planungs-Software (IPS) ermöglicht es mit Bildern der Computertomographie, den schonendsten Zugangsweg für den Patienten bei stereotaktischen Eingriffen zu finden.
USB Verstärkermodule: die neueste Messtechnik für klinische und wissenschaftliche Anwendungen.
Der OSIRIS Cortical wurde für die direkte kortikale Stimulation in der Neurochirurgie konzipiert.

>> 2009:
Der neue C2 NerveMonitor wurde speziell für die Schilddrüsenchirurgie zur Überwachung des Stimmbandnervs und für die HNO zur Überwachung des Gesichtsnervs entwickelt.
Mit der V3 tripolaren Stimulationselektrode hat inomed eine Elektrode entwickelt, die eine kontinuierliche Überwachung des N. recurrens über den N. vagus ermöglicht.

>> 2010:
Einweihung des neuen Firmengebäudes in Emmendingen und des angegliederten Seminar-Zentrums ARKANA mit öffentlichem Restaurant Kulinarium.

ISIS und PENTERO
Die Software NeuroExplorer bietet die Möglichkeit, über die Navigationsschnittstelle des OPMI Pentero von Carl Zeiss ein angepasstes Abbild der Messfenster eines Szenarios in das Mikroskop einzuspiegeln.

>> 2011:
inomed wird für das ISIS MER Portable System mit dem renommierten Dr. Rudolf Eberle Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet.

>> 2011/12:
Die Eingliederung der Firma Walter Graphtek in die Sparte Neurologische Diagnostik erweitert das inomed Portfolio um die am Markt begehrte Walter EEG Systemreihe.

>> 2013:
Markteinführung des C3 CryoSystems für die Schmerztherapie. Das C3 CryoSystem erreicht eine langfristige Unterbrechung der Schmerzleitung anhand der Vereisung peripherer Nerven.

>> 2013:
Auszeichnung „Top 100“ als eines der innovativsten Mittelstandsunternehmen Deutschlands. Dies ist auch eine Auszeichnung für das gute Innovationsklima beim Medizintechnikunternehmen aus Emmendingen.

>> 2014:
pIOM® Markeneintragung und Patent in Deutschland – Technologie für das pelvine Neuromonitoring bei Eingriffen im kleinen Becken, wie beispielsweise bei der Entfernung von Enddarmkrebs.

>> 2015:
Grundsteinlegung für die Erweiterung des Firmensitzes durch einen neuen Gebäudeflügel in Emmendingen.

>> 2016:
Verleihung des „Industriepreis 2016“ in der Kategorie Medizintechnik. Der Mappingsauger nach Raabe wird als eines der herausragenden Produkte ausgezeichnet. Dieser Erfolg ist ein weiterer Meilenstein auf dem fortschrittlichen Weg des Medizintechnikunternehmens.