C2 Xplore – Advanced brain mapping für eine sichere Tumorentfernung

Vermeidung neurologischer Defizite durch Intraoperatives Neuromonitoring

Die Lokalisierung funktioneller Areale - das so genannte Mapping - spielt bei der chirurgischen Resektion von Hirntumoren eine äußerst wichtige Rolle. Tumore können die normale Anatomie verlagern, was dem Chirurgen die Orientierung im Gewebe erschwert. Das Mapping hilft dem Chirurgen, sprachrelevante und motorische Regionen zu lokalisieren und den Tumor dann unter ständiger Kontrolle schonend zu resezieren.

Intraoperatives Neuromonitoring (IONM) ist ein wichtiger Teil des Brain Mappings. Die kontinuierliche Überwachung wichtiger Funktionen des Nervensystems während einer neurochirurgischen Operation reduziert das Risiko einer postoperativen Beeinträchtigung des Patienten. Gleichzeitig ermöglicht das Neuromonitoring die funktionsgesteuerte Resektion eines Tumors während eines chirurgischen Eingriffs, wodurch die Funktion von Hirnarealen, verbundenen Nervenbahnen, des Rückenmarks und peripherer Nervenstrukturen erhalten werden kann.

C2 Xplore ermöglicht Funktionserhalt wichtiger Bereiche des Gehirns

Während der Operation werden funktionell wichtige Bereiche des Gehirns mit handgeführten Stimulationssonden lokalisiert und deren Integrität während der gesamten Operation z. B. mit Streifenelektroden überwacht. Für das motorische Cortex-Mapping können bis zu 8 EMG-Kanäle genutzt werden. Hierfür stehen Standardprogramme zur Verfügung: Bei Bedarf können jederzeit Einstellungen angepasst oder individuelle Programme erstellt werden.

  • Kortikales Mapping: kontinuierliche Stimulation, monophasischer positiver Puls, bis zu 2 Hz
  • Subkortikales Mapping: kontinuierliche Stimulation, monophasischer negativer Puls, bis zu 2 Hz

Ein weiteres Merkmal ist das dynamische kontinuierliche subkortikale Mapping, welches die sichere Tumorresektion >> vereinfacht.

Das Sprachmapping wird bei Kraniotomien im Wachzustand in den Bereichen von Broca und Wernicke durchgeführt, um die Sprachfunktion zu beurteilen.

Der C2 Xplore verfügt über ein spezielles Stimulationsprogramm für das Sprach-Mapping und erfüllt alle Anforderungen eines Standalone-Stimulators. Biphasische Stimulation und die Penfield-Technik (50 Hz oder 60 Hz) sind möglich.

Darüber hinaus verfügt das Programm über zwei Standard-Stimulationskonfigurationen:

  • Sprach Mapping: kontinuierliche Stimulation, biphasischer Puls, 50 oder 60 Hz
  • Sprach Mapping 4s: zeitbegrenzte Stimulation von 4 Sekunden, biphasischer Puls, 50 oder 60 Hz

Der eingestellte Stimulationspuls mit all seinen Einstellungen sowie die visuelle und akustische Stimulationsbestätigung sind jederzeit verfügbar, auch während des Brain Mappings.

Neben dem passenden Zubehör >> bietet der C2 Xplore vielfältige Einsatzmöglichkeiten in der Neurochirurgie:

  • Direkte kortikale Stimulation
  • Sprach Mapping
  • Motor Mapping
  • Mapping der Hirnnerven

Merkmale

  • Speziell entwickelte Software für das kortikale Mapping
  • Einfache und intuitive Bedienung gemäß dem bewährten C2 Software-Konzept
  • Klare Darstellung der EMG-Signale
  • Kontinuierliche und automatisierte Impedanzkontrolle der Messelektroden
  • Integrierte Datenbank speichert Patientendaten langfristig

Mehr Informationen >