C2 Xplore - Optimierte Ergebnisse durch intuitive Führung beim spinalen Monitoring

Spinales Monitoring während der Platzierung von Pedikelschrauben

Die Positionierung von Pedikelschrauben kann zu einer Perforation der Pedikelwand führen, wodurch die Integrität der umliegenden Spinalnerven gefährdet wird.

Spinales Monitoring mit dem C2 Xplore

Mit seiner speziellen C2 Spine-Software, dem farbcodierten Zubehör und Anweisungen zur Nadelpositionierung trägt der C2 Xplore dazu bei, ein effizientes Neuromonitoring bei Operationen an der Wirbelsäule bei posterioren zervikalen und lumbalen interkorporellen Fusionen sowie lateralen Zugängen zu gewährleisten.

Ob offene oder minimal-invasive Verfahren, mit dem C2 Spine-System gelingt die chirurgische Vorbereitung schnell und einfach. Die wizard-basierte Spine-Software bietet eine intuitive Benutzerführung durch das gesamte Verfahren.

Neuromonitoring als Standardverfahren in der Wirbelsäulenchirurgie

Die Software und das Zubehör verfügen über eine einheitliche Farbcodierung sowie Hinweise zur Positionierung der Messelektroden, wodurch die Nadelpositionierung und Verkabelung erleichtert wird.

Mit dieser Nadelpositionierungs- und Verkabelungshilfe wird das Neuromonitoring zum Standardverfahren in der Wirbelsäulenchirurgie.

Um den pharmakologischen Relaxationsstatus der Patientenmuskulatur zu kontrollieren, ist ein integrierter Twitch-Test (TOF-Test) in der Software enthalten. Damit wird sichergestellt, dass während einer Wirbelsäulenoperation keine Muskelrelaxantien zurückbleiben und keine falsch-negativen Ergebnisse erzielt werden.

Während sich die Software im Messbetrieb befindet, ermöglicht die Pedikelschrauben-Stimulation die automatische Detektion des jeweiligen Stimulationsschwellenwertes. Dabei wird ein EMG-Signal gemessen, das Informationen über die Integrität des Pedikels liefert. Diese für das Gelingen in der Wirbelsäulenchirurgie entscheidenden Informationen werden schnell und einfach bereitgestellt und angezeigt.
 

Schritt-für-Schritt-Anleitung für ein effizientes spinales Monitoring


  

Merkmale des spinalen Monitorings

  • Klare Darstellung der EMG-Signale
  • Speziell entwickelte Wizard-Software für das benutzerfreundliche spinale Monitoring
  • Automatisierte Relaxationskontrolle
  • Kontinuierliche und automatisierte Impedanzkontrolle der Messelektroden
  • 2D-LED-Scanner für Patientendaten
  • Integrierte Datenbank
  • Farbcodiertes Zubehör

Hauptanwendungsgebiete des C2 Xplore:

Applikationen des spinalen Monitorings

  • Posteriore zervikale interkorporelle Fusionen
  • Posteriore lumbale interkorporelle Fusionen und laterale Zugänge

Mehr Informationen >