inomed

Das ZD Stereotaxiesystem

Zielbügelsystem für die rahmengestützte stereotaktische Neurochirurgie

Das ZD System wird vor allem für die stereotaktische Biopsie >> oder die Mikroelektrodenableitung >> im Rahmen der Tiefen Hirnstimulation eingesetzt. Es erhielt seine Bezeichnung nach dessen Entwicklern, Prof. L. Zamorano und Prof. M. Duchovny. Generell unterstützt das ZD System den Anwender bei allen stereotaktisch geführten Eingriffen in der Neurochirurgie.

Strukturell eröffnet das modulare ZD System die Möglichkeit, eine Vielzahl diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen in der Stereotaxie und Neurochirurgie einfach und rasch zu erlernen und präzise und sicher durchzuführen. Das ZD System stellt damit für den modernen Neurochirurgen ein Instrument von zentraler Bedeutung dar.

Das ZD System beruht auf dem weit verbreiteten Center-of-Arc-Prinzip. Dieses Prinzip gewährleistet den angestrebten Zielpunkt, bei gleichzeitig freier Wahl des Trepanationspunktes.

Die intuitive Achsenbeschriftung stellt die Basis für vorzeichenlose Einstellparameter sowie einen reibungslosen und schnell zu erlernenden Zusammenbau. Gemeinsam mit der Ein-Punktfixierung steht dem schnellen und variablen Eingriff mit dem ZD System nichts im Weg. Abhängig vom verwendeten Stereotaxie-Ring, sind bis zu 5 verschiedene Montagepositionen möglich. Der Operateur kann so den passenden Zugang auswählen, der den Patienten weitestgehend schont und das höchste Maß an Sicherheit und Bedienerfreundlichkeit hinsichtlich eventueller Komplikationen bietet. Durch die Möglichkeit der Fixierung der Kopfringeinheit mit einer Mayfield-Adaption ist für zusätzliche Stabilität gesorgt.

Die Sicherheit in der Anwendung wird durch die Kombination mit dem inomed Zielpunktsimulator deutlich gesteigert. Alle patientenbezogenen Einstellungen können exakt geprüft werden, bevor der Eingriff am Patienten gestartet wird. 

Das ZD System ist mit allen üblichen bildgebenden Verfahren kompatibel. Seine Kopfringeinheiten aus Titan oder Keramik sorgen für artefaktfreie CT- und MRT-Bilder und sind darüber hinaus für Röntgenstrahlen durchlässig.

Sowohl für die Tiefe Hirnstimulation, die Durchführung einer Biopsie als auch einer präzisen, mittels Temperatur gesteuerten Läsion, eignet sich das ZD System hervorragend. Dazu wird dem Anwender durch inomed eine umfassende Palette an Zubehör bereitgestellt.

Merkmale

  • Center-of-arc-Prinzip, Zielpunkt bleibt bei verschiedenen Trepanationspunkten gleich
  • 5 mögliche Montagepositionen garantieren bestmöglichen Zugang
  • 1-Punktfixierung für flexible und einfache Montage
  • MikroSondenVorschub mit Wegsensor für Mikroelektrodenableitung
  • Zielpunktverifikation über Zielpunkt-Simulator
  • Kompatibel zur inomed Planungssoftware IPS

Applikationen

  • Tiefe Hirnstimulation / Deep Brain Stimulation
  • Pallidotomie
  • Thalamotomie
  • Stereotaktische Biopsie
  • Tiefenelektroden SEEG

Mehr Informationen >